Heizung, Maler, Badewanne und Netzwerkschrank

Wie die Überschrift schon vermuten lässt, gibt es diese Woche mehr zu berichten. Am Dienstag hatten wir eine Besprechung mit dem Fliesenleger und mit dem Maler, um einige Dinge vor Ort festzulegen. Parallel dazu war der Heizungsbauer da, um unsere Wärmepumpe in Betrieb zu nehmen und die Estrichaufheizung zu starten. Das hat auch problemlos funktioniert, bis auf zwei schwarze Streifen im Display.

Von Tag zu Tag steigen nun die Temperaturen, heute waren wir bei einer Vorlauftemperatur von 40°C.

Damit haben wir ein Klima wie im Dampfbad (nicht vorteilhaft für Brillenträger…): Im DG knapp 27°C, im EG etwa 25°C und im Keller rund 20°C, da wir hier nur im Flur und in einem Raum Fußbodenheizung haben. In allen Stockwerken morgens eine Luftfeuchtigkeit von 100%, der Wasserdampf kondensiert an den Fenstern und bildet dort die eine oder andere Pfütze. Ganz besonders an den beiden Dachfenstern die nur 2-fach verglast sind. Regelmäßiges Stoßlüften und Fenster abtrocknen ist dringend angesagt, damit die Feuchtigkeit nach draussen kommt.

Im EG und DG funktioniert das mit den vielen Fenstern gut, im Keller dagegen passiert mit den kleinen Fenstern nicht viel. Um auch hier für Durchzug zu sorgen, habe ich nun kurzerhand ein Gebläse besorgt das mächtig Wind macht. So lässt sich auch hier die Luft zügig austauschen.

Für Mittwoch hatte sich Unitymedia angekündigt, um die Hausinstallation zu machen. Auch das hat geklappt, der Techniker war da und hat den Verstärker und Verteiler für den Kabelanschluss eingebaut und eine Multimediadose angeschlossen.

Um die ganzen Netzwerkkabel für unser Heimnetzwerk anzuschliessen, hatte ich einen kleinen Netzwerkschrank besorgt und diese Woche montiert. Die Kabel werde ich dann noch an einem Patchfeld auflegen und einen Switch einbauen. Auch das Kabelmodem soll dort im Schrank untergebracht werden.

Am Donnerstag und Freitag haben die Maler das Dachgebälk aussen gestrichen. Wir haben uns für einen hellen Grauton entschieden.

Am Freitag war der Sanitär-Installateur da, um die Badewanne, Duschwanne und die Rinne für unsere geflieste Dusche im EG einzubauen.

An der Aussparung für die Dusche im Estrich sieht man nun seitlich nochmal sehr schön den Fußboden-Aufbau:

Und eine Überraschung gab es auch noch, am Mittwoch wurde “unser” Kran abgebaut. Da ich sowieso auf den Unitymedia Techniker warten musste, hatte ich so wenigstens ein Unterhaltungsprogramm 😉

Nun ist er also weg. Lange mussten wir warten bis er kommt, und noch länger bis er wieder geht. Trotz seines erstaunlichen Alters hat er jedoch zuverlässig seinen Dienst verrichtet. Tschüss Kran!

Elektro Rohinstallation Keller

So langsam gehen die Handwerkerferien (endlich 🙂 ) zu Ende. Gestern war der Elektriker nochmal da, um die Rohinstallation fertig zu machen. Im Keller wurden die Kabel und Dosen noch in die Schlitze und Löcher gegipst, und zum Schluss im ganzen Haus sämtliche Dosen mit Deckeln versehen, damit die Kabel und Dosen beim Verputzen sauber bleiben.

Der Sanitär-Installateur hat vorletzte Woche ein Manometer montiert und die Leitungen offenbar mit Druckluft gefüllt. Ob er die Dichtheitsprüfung schon gemacht hat, oder ob das ein Teil davon ist, weiss ich noch nicht. Jedenfalls waren es am Freitag, 9.8. ca. 2,9 Bar Druck. Es wurde jeden Tag weniger, heute (21.8., also 12 Tage später) stand es noch bei 0,9 Bar. Wir rätseln, wo die Luft hin geht, und wenn die Luft raus kann, kann es Wasser vermutlich auch?

Und noch ein Blick auf den Zeitplan. Im Bauzeitenplan waren nur 2 Wochen Ferien vorgesehen. D.h. da starten wir nach den Ferien mit einer Woche Verspätung. Nach Plan hätte der Trockenbauer schon vor den Ferien mit den Gipskartonplatten fertig sein sollen, Anfang dieser Woche hätten die Vormauerungen gemacht werden sollen und jetzt Mitte dieser Woche wäre der Start für den Innenputz gewesen. Von daher wird es spannend wie es nächste Woche nach den Ferien wieder anläuft.

Nach derzeitigem Plan findet die Übergabe Mitte Dezember, kurz vor Weihnachten statt.

Lüftung und Sanitär

Gestern war wie versprochen trotz Ferienzeit nochmal jemand da, um die Installation der Lüftungsanlage und Wasser-/Abwasserleitungen vorerst abzuschließen. Die Lüftungsleitungen wurden an den Verteiler angeschlossen, das Zuluft- und Abluftrohr nach außen gelegt und im Bad wurde die Entlüftung vom Abwasserrohr am Dach noch angeschlossen.

Elektroinstallation und Hauswasseranschluss

Heute gibt es auch wieder einiges zu berichten. Der Wassermeister der Gemeinde war da, um den Hauswasseranschluss zu verlegen. Der Bauwasseranschluss ist damit erledigt und wir haben jetzt dafür einen Wasseranschluss im Haus.

Auch die Heizungs- und Sanitärinstallation ging wieder voran. Gestern wurden schon die Heizungsrohre zu den Verteilerkästen für die Fußbodenheizung verlegt. Heute wurden die Wasserleitungen ins Dachgeschoss verlegt, so dass im Bad nun alle Wasseranschlüsse vorhanden sind.

Und die Elektriker hatten nun auch Zeit für unsere Baustelle und haben mit einer großen Mannschaft losgelegt. Dosen bohren, Schlitze fräsen, Leerrohre und Kabel verlegen, da ging heute ordentlich was voran.

Sanitär Installationen

Urlaubsbedingt habe ich in den letzten Tagen kein Update hochgeladen. Das heisst aber nicht, dass auf der Baustelle nichts voran ging, ganz im Gegenteil.

Letzte Woche hat der Trockenbauer im Dachgeschoss noch die Latten angebracht, auf welche später dann die Gipskartonplatten geschraubt werden. Im Treppenhaus war das etwas schwieriger, da die Decke dort schlecht erreichbar ist. Deshalb wurden dort dann auch gleich die Gipskartonplatten fertig gemacht, so dass man da nur einmal hoch steigen muss.

Ausserdem wurden letzte Woche noch die Innensimsen eingebaut.

Gestern wurde mit der Sanitär-Installation begonnen. Zuerst wurden die Abwasserrohre eingebaut und an die in der Bodenplatte einbetonierten Rohre angeschlossen. Heute wurden dann im Erdgeschoss die Wasserleitungen verlegt.

Heute kam dann nochmal der Bagger, um den Graben für die Hausanschlüsse auszuheben. Nächste Woche sollen dann die Leitungen ins Haus gelegt und angeschlossen werden.

Und wie man auf den Bildern sieht, wurde inzwischen auch das Gerüst abgebaut. Der Außenputz kommt erst später, und um die Hausanschlüsse zu graben, musste es sowieso aus dem Weg. Wenn es mit dem Außenputz dann weiter geht, wird wieder ein Gerüst aufgebaut.

Fenster eingebaut

Diese Woche hat sich schon wieder einiges getan auf unserer Baustelle. Am Montag hatten wir die Elektro- und Sanitär-Baustellenbesprechung. Zuerst sind wir mit unserem Bauleiter und dem Sanitär-Installateur durch die Räume gegangen und haben die Positionen von Waschbecken, WCs und Vormauerungen festgelegt und angezeichnet. Im Anschluss kam der Elektriker vorbei, mit dem wir alle Lichtschalter, Steckdosen, Lampen, Raumthermostate usw. an den Wänden markiert haben. Da wir das vorab schon besprochen hatten und sich daran seither auch nichts geändert hat, waren wir auch relativ schnell fertig.

Ebenfalls am Montag haben die Zimmerleute unsere Dachfenster eingebaut und an der Dachgaube weiter gearbeitet. Ausserdem wurde begonnen, den Boden im Dachboden zu verlegen.

Am Dienstag kam der Ofenbauer, um das Loch für das Ofenrohr zu bohren und die Wanddurchführung gleich einzumauern.

Am heutigen Mittwoch wurden dann auch schon unsere Fenster eingebaut. Auch das ging wieder mal blitzschnell, ich hätte nicht gedacht, dass das an einem Tag fertig wird. Der Flaschner hat nebenher die Dachrinnen und diverse Bleche an der Gaube montiert.

Unsere erste Bemusterung: Sanitär-Objekte

Heute stand unsere erste Bemusterung an. Wir hatten einen Termin bei einem großen Sanitärfachhändler in Balingen. Wir hatten uns vorab schon Gedanken gemacht und wussten, dass es schwierig wird. Die Beratung war freundlich, aber wir fühlten uns irgendwie etwas eingeschränkt in unserer Auswahl. Entweder das oder das. Dabei gibt es noch so viele andere, teils auch deutlich günstigere Alternativen…nur eben nicht in der Ausstellung.

So sind wir die einzelnen Objekte durchgegangen und haben uns mit mehr oder weniger Begeisterung festgelegt. Es wird ja erst mal ein Angebot erstellt  – was man dann letztendlich wirklich nimmt, kann man später noch entscheiden.

Als wir dann das Angebot bekommen haben, lagen wir weit…sehr weit…über dem Budget aus unserem Denkinger Bauvertrag.

Das lag nicht zuletzt auch daran, dass hier tatsächlich die UVP der Hersteller verlangt wird, die weit über dem aktuellen Marktpreis liegt. So zahlt man hier für einen Doppelwaschtisch eben schnell mal 2500€ für denselben Waschtisch, den man über den Onlinehandel für rund 1000€ günstiger bekommt. So summiert sich das sehr schnell zu enormen Beträgen. Natürlich kostet so eine Ausstellung und Beratung Geld. Aber wenn man das zusammenrechnet was man hier für ein komplettes Bad (oder 2 in unserem Fall)  dafür mehr bezahlt als anderswo, muss man sich ernsthaft überlegen ob das so richtig ist.

In diesem Zusammenhang ist uns auch negativ aufgefallen, dass in dem Angebot keine genauen Bezeichnungen genannt werden. Keine Hersteller, keine Bezeichnungen, nichtmal für die Armaturen. Man kauft hier sprichwörtlich die Katze im Sack. Damit will man wohl verhindern, dass der Kunde die Preise vergleichen kann.

Fazit: Badbemusterung ist mehr Ärgernis als Vergnügen. Wir werden wohl einiges selber besorgen und montieren müssen, da der Installateur nur das montiert was man über ihn kauft.