Heizung, Maler, Badewanne und Netzwerkschrank

Wie die Überschrift schon vermuten lässt, gibt es diese Woche mehr zu berichten. Am Dienstag hatten wir eine Besprechung mit dem Fliesenleger und mit dem Maler, um einige Dinge vor Ort festzulegen. Parallel dazu war der Heizungsbauer da, um unsere Wärmepumpe in Betrieb zu nehmen und die Estrichaufheizung zu starten. Das hat auch problemlos funktioniert, bis auf zwei schwarze Streifen im Display.

Von Tag zu Tag steigen nun die Temperaturen, heute waren wir bei einer Vorlauftemperatur von 40°C.

Damit haben wir ein Klima wie im Dampfbad (nicht vorteilhaft für Brillenträger…): Im DG knapp 27°C, im EG etwa 25°C und im Keller rund 20°C, da wir hier nur im Flur und in einem Raum Fußbodenheizung haben. In allen Stockwerken morgens eine Luftfeuchtigkeit von 100%, der Wasserdampf kondensiert an den Fenstern und bildet dort die eine oder andere Pfütze. Ganz besonders an den beiden Dachfenstern die nur 2-fach verglast sind. Regelmäßiges Stoßlüften und Fenster abtrocknen ist dringend angesagt, damit die Feuchtigkeit nach draussen kommt.

Im EG und DG funktioniert das mit den vielen Fenstern gut, im Keller dagegen passiert mit den kleinen Fenstern nicht viel. Um auch hier für Durchzug zu sorgen, habe ich nun kurzerhand ein Gebläse besorgt das mächtig Wind macht. So lässt sich auch hier die Luft zügig austauschen.

Für Mittwoch hatte sich Unitymedia angekündigt, um die Hausinstallation zu machen. Auch das hat geklappt, der Techniker war da und hat den Verstärker und Verteiler für den Kabelanschluss eingebaut und eine Multimediadose angeschlossen.

Um die ganzen Netzwerkkabel für unser Heimnetzwerk anzuschliessen, hatte ich einen kleinen Netzwerkschrank besorgt und diese Woche montiert. Die Kabel werde ich dann noch an einem Patchfeld auflegen und einen Switch einbauen. Auch das Kabelmodem soll dort im Schrank untergebracht werden.

Am Donnerstag und Freitag haben die Maler das Dachgebälk aussen gestrichen. Wir haben uns für einen hellen Grauton entschieden.

Am Freitag war der Sanitär-Installateur da, um die Badewanne, Duschwanne und die Rinne für unsere geflieste Dusche im EG einzubauen.

An der Aussparung für die Dusche im Estrich sieht man nun seitlich nochmal sehr schön den Fußboden-Aufbau:

Und eine Überraschung gab es auch noch, am Mittwoch wurde “unser” Kran abgebaut. Da ich sowieso auf den Unitymedia Techniker warten musste, hatte ich so wenigstens ein Unterhaltungsprogramm 😉

Nun ist er also weg. Lange mussten wir warten bis er kommt, und noch länger bis er wieder geht. Trotz seines erstaunlichen Alters hat er jedoch zuverlässig seinen Dienst verrichtet. Tschüss Kran!

Schaltschrank installiert

Am Dienstag und Mittwoch waren die Elektriker da, um im Technikraum den Schaltschrank zu installieren und die Heizung anzuschliessen. Ausserdem wurden gleich sämtliche Dosen unter dem Putz freigelegt und schon einige Steckdosen und Lichtschalter montiert. Nun muss die Fairnetz wieder kommen, um den Zähler einzubauen. Hoffentlich passiert das bald, denn die Heizung sollte dringend in Betrieb gehen, um das Estrich-Aufheizprogramm zu starten. Bei diesem Wetter (Temperaturen um die 10°, viel Regen, rel. Luftfeuchtigkeit trotz regelmäßigem Lüften bei >90%) trocknet der Estrich ohne Heizung sonst kaum, so dass wir am Ende ggf. länger warten müssen, bis die Restfeuchtigkeit gering genug ist um die Böden zu legen. Wenn die Heizung dann allerdings mal läuft, sind die kühlen Temperaturen sogar hilfreich zur Trocknung, da die kalte Außenluft weniger Feuchtigkeit aufnehmen kann als warme. Wenn die kalte Luft dann im Haus aufgeheizt wird, kann sie dort deutlich mehr Feuchtigkeit aufnehmen.

Warten müssen wir auch noch auf das Gerüst, damit der Außenputz angebracht werden kann. Uns wurde schon vor Wochen angekündigt, dass es jetzt aufgebaut wird. Daraus wurde allerdings, warum auch immer, nichts und es verging Woche um Woche. So auch diese Woche, eigentlich hätte es am Freitag kommen sollen, aber bis heute steht noch keins. Dann hoffen wir mal dass es sehr bald kommt, denn bis der Außenputz in mehreren Schichten aufgebracht und gestrichen ist, dauert auch eine Weile. Und vom Wetter her sind wir schon im Herbst, nachts hatten wir auch schon Frost, das wäre für frischen Putz auch nicht gut.

Ansonsten nichts neues, der Kran steht immernoch und wartet auf Abholung. In der Nachbarschaft gehen schon Spekulationen um, warum Team Boll den Kran so lange nicht abholt…

Hausanschlüsse

Das Thema Hausanschlüsse hatte uns ja schon bei der Beantragung einige Nerven gekostet und war ziemlich lästig. Inzwischen kamen immer wieder mal diverse automatische Mails um den Status abzufragen.

Vor einigen Wochen hatten wir bereits einen Baustellentermin mit unserem Bauleiter und der Fairnetz GmbH, welche den Stromanschluss und auch den Telekomanschluss verlegt. Da Fairnetz den Tiefbau allerdings nicht (mehr?) selbst macht, oder keine Kapazitäten frei hat, mussten wir auf eigene Rechnung ein Tiefbauunternehmen beauftragen. Hier haben wir uns wieder für VSV Votteler entschieden. Frau Votteler kam spontan noch zum Termin dazu, so konnte alles schnell geklärt werden.

Im weiteren Verlauf hat sich dann Frau Votteler mit der Fairnetz abgestimmt, Fairnetz hat freundlicherweise die Firma Leonhard Weiss Bescheid gegeben, welche im Auftrag von Unitymedia den Kabelanschluss verlegt. Und unser Bauleiter hat mit Frau Votteler alles geklärt, den Termin an die Gemeinde wegen dem Wasseranschluss weitergegeben und uns auf dem Laufenden gehalten.

Und so kam es, dass am Donnerstag tatsächlich alle Kabel planmäßig und ohne Probleme verlegt wurden. Heute wurde dann der Graben wieder verschlossen. Obwohl so viele beteiligt waren, hat es letztendlich super geklappt, vielen Dank an alle!

So sah es am Donnerstag aus:

Dann wurden die Leitungen heute erstmal in Sand gelegt:

Und dann mit Schotter verfüllt:

Innen wurde vorerst noch der Baustromverteiler angeschlossen, der eigene Stromzähler kommt erst später bevor die Heizung für die Estrichtrocknung in Betrieb genommen wird. So sieht es innen aus:

Elektroinstallation und Hauswasseranschluss

Heute gibt es auch wieder einiges zu berichten. Der Wassermeister der Gemeinde war da, um den Hauswasseranschluss zu verlegen. Der Bauwasseranschluss ist damit erledigt und wir haben jetzt dafür einen Wasseranschluss im Haus.

Auch die Heizungs- und Sanitärinstallation ging wieder voran. Gestern wurden schon die Heizungsrohre zu den Verteilerkästen für die Fußbodenheizung verlegt. Heute wurden die Wasserleitungen ins Dachgeschoss verlegt, so dass im Bad nun alle Wasseranschlüsse vorhanden sind.

Und die Elektriker hatten nun auch Zeit für unsere Baustelle und haben mit einer großen Mannschaft losgelegt. Dosen bohren, Schlitze fräsen, Leerrohre und Kabel verlegen, da ging heute ordentlich was voran.

Sanitär Installationen

Urlaubsbedingt habe ich in den letzten Tagen kein Update hochgeladen. Das heisst aber nicht, dass auf der Baustelle nichts voran ging, ganz im Gegenteil.

Letzte Woche hat der Trockenbauer im Dachgeschoss noch die Latten angebracht, auf welche später dann die Gipskartonplatten geschraubt werden. Im Treppenhaus war das etwas schwieriger, da die Decke dort schlecht erreichbar ist. Deshalb wurden dort dann auch gleich die Gipskartonplatten fertig gemacht, so dass man da nur einmal hoch steigen muss.

Ausserdem wurden letzte Woche noch die Innensimsen eingebaut.

Gestern wurde mit der Sanitär-Installation begonnen. Zuerst wurden die Abwasserrohre eingebaut und an die in der Bodenplatte einbetonierten Rohre angeschlossen. Heute wurden dann im Erdgeschoss die Wasserleitungen verlegt.

Heute kam dann nochmal der Bagger, um den Graben für die Hausanschlüsse auszuheben. Nächste Woche sollen dann die Leitungen ins Haus gelegt und angeschlossen werden.

Und wie man auf den Bildern sieht, wurde inzwischen auch das Gerüst abgebaut. Der Außenputz kommt erst später, und um die Hausanschlüsse zu graben, musste es sowieso aus dem Weg. Wenn es mit dem Außenputz dann weiter geht, wird wieder ein Gerüst aufgebaut.

Kanalanschlüsse vorbereitet

Rechtzeitig vor dem langen Osterwochenende wurde unsere Baugrube fertig. Über Ostern hat die Baustelle dann geruht.

Am Dienstag wurde das Schnurgerüst aufgestellt und vom Vermesser eingemessen. Der Rohbauer hat einen Baustromverteiler vorbei gebracht, der allerdings bis heute noch nicht angeschlossen wurde.

Am Mittwoch wurde der Kanal vom Kontrollschacht bis zur Baugrube und für die Hofentwässerung gegraben, die Rohre für Schmutzwasser, Regenwasser und Drainage eingelegt und die Sickergrube hergestellt.

Am Donnerstag hat der Wassermeister der Gemeinde den Bauwasseranschluss montiert. Der Kanalgraben wurde wieder verfüllt soweit möglich, und es wurde noch eine Rinne in den Kontrollschacht betoniert.

Somit sind die Tiefbauarbeiten für’s Erste abgeschlossen. Vielen Dank an die Firma VSV Votteler aus Pfullingen und insbesondere an den Baggerfahrer, saubere Arbeit!

Heute war leider noch nicht klar, wann der Rohbauer Zeit hat für unsere Baustelle. Daher wissen wir noch nicht, was nächste Woche passiert.


Fertige Baugrube Ende KW17
Baugrube mit Schnurgerüst
Hier werden die Schnüre zum Markieren der Hausgrenzen eingehängt
Kanalgraben
Bagger am Kanalgraben
Hier kommt dann mal das Abwasser raus…
Kontrollschacht mit frisch betonierter Rinne
Kontrollschacht von außen…ganz schön tief!
Hofentwässerung
Anschlüsse an der Baugrube: Schmutzwasser, Regenwasser, Drainage

Leitungen gefunden

Die Baugrube sieht inzwischen riesig aus, ein kleiner Teil fehlt noch. Heute Nachmittag haben wir uns auf die Suche nach den Anschlussleitungen gemacht und sind fündig geworden. Wasser, Abwasser, Strom, Telefon, Datenkabel, alles da. Sogar recht genau an den in den Plänen eingezeichneten Stellen. Und als kleine Überraschung sind wir auf einen Kontrollschacht für den Abwasserkanal gestoßen, ca. 20cm unter dem Gras versteckt. Wir waren davon ausgegangen, dass es noch gar keinen Schacht gibt. Umso besser.

Hausanschlüsse

Die Hausanschlüsse sind ein Kapitel für sich. Die Formulare sind leider alles andere als selbsterklärend und ich musste einige Fragen erst mit unserem Bauleiter klären. Das Thema hat sich deshalb über mehrere Wochen gezogen bis ich alles beantragt hatte. Vor allem bei Unitymedia war es eine echte Geduldsprobe. Ich habe zahlreiche Versuche gebraucht, bis die Email mit dem Formular endlich angekommen ist. Zu viele Seiten, Anhang zu groß, Anhang nicht lesbar, … das Mailsystem von Unitymedia ist wirklich anstrengend. Aber letztendlich hat es geklappt und ich bekam die passenden Bestätigungen.